Pünktlich am späten Nachmittag trudelten zahlreich Eltern mit ihren Kindern im zum Sankt Martinsspiel und -umzug im Garten des Johannesheims ein. Die Kinder der orangenen und der gelben Gruppe hatten ein Singspiel in Kostümen und mit Steckenpferd vorbereitet, für das noch am Vormittag fleißig geprobt wurde.

St. Martinsspiel im Park des Johannesheims

Auch Pfarrer em. Hiller besuchte das Martinsspiel und berichtete am Ende kurz die Geschichte des Heiligen Martin. Dann segnete er die Martinsbrötchen, die einige der Kinder am Vormittag mit den Bewohnern des Johannesheims gebacken hatten. Die Kinder wurden dann aufgefordert, sich ein Brötchen zu nehmen und es mit einem Elternteil zu teilen.

Im Anschluss ging der große Laternenzug singend und begleitet von einer kleinen Blaskapelle durch den Garten des Martha- und des Johannesheims. Trotz der niedrigen Temperaturen bleiben am Ende noch viele Eltern und Kinder und ließen sich das liebevoll hergerichtete Martins-Buffet im Garten schmecken. Ein herzliches “Danke schön” allen, die dazu beigetragen und Leckeres zubereitet haben. An dieser Stelle sei auch den Pädagogen unseres Kinderhauses herzlich gedankt, für Ihren Einsatz und Ihre Kreativität. Dass sie mit unseren Kindern neben dem Alltäglichen im Kinderhaus Raum lassen für Traditionelles und Religiöses, und dies am Beispiel vom Martinsspiel mit Herz auch uns, den Erwachsenen, nahebringen.