Maria Montessori

Zur Person Maria Montessori

Maria Montessori, Ärztin, Pädagogin und Psychologin, lebte von 1870-1952. Ihr Lebensweg, insbesondere die Tatsache, dass sie als erste Frau Italiens Medizin studierte und Ärztin wurde, erregte Aufsehen, Kritik und Bewunderung gleichermaßen.

Die Zeit ihrer Jugend war geprägt von krassen Standesunterschieden, die Situation der Kinder von Kinderarbeit und geringen Bildungsmöglichkeiten. Gegen den Willen ihres konservativen Vaters, konzentrierte sich Maria Montessori auf ihre mathematischen und naturwissenschaftlichen Neigungen und besuchte auch ein naturwissenschaftliches Gymnasium. Nach einer Ablehnung beim ersten Versuch, einem Umweg über ein Studium der Fächer Mathematik und Naturwissenschaften, immer neuen beharrlichen Versuchen ihrerseits und einer Intervention von Papst Leo XIII, wurde sie als erste, weibliche Medizinstudentin Italiens zugelassen und schloss dieses 1896 trotz vieler Widerstände mit einem glänzendem Examen ab. Sie arbeitete als Ärztin in einem Krankenhaus in Rom und als freiwillige Assistentin an einer psychiatrischen Klinik. Die dort gewonnenen Erfahrungen ließ sie zur Dozentin für behinderte Kinder werden und sie bewies die nahezu revolutionäre These, dass die ihr anvertrauten Kinder sehr wohl bildungsfähig sind.

Ihr Weg zur Pädagogin erfuhr 1906 ein Schlüsselerlebnis, als sie das Angebot erhielt, ein Kinderhaus zu leiten. Die Idee die von ihr zwischenzeitlich entwickelten Materialien an gesunden Kindern „auszuprobieren“ reizte die ehemalige Wissenschaftlerin sehr. Die erzielten Erfolge aber machten die engagierte Pädagogin weit über die Grenzen Italiens bekannt. Immer mehr Kinderhäuser wurden im In- und Ausland gegründet und die “Montessori-Bewegung“ war geboren.

Es folgten viele Auslandsreisen und lange Auslandsaufenthalte in Spanien und Holland. Während der Weltkriege wurde ihre Arbeit fast gänzlich unterbrochen, ihre Einrichtungen geschlossen und ihre Bücher verbrannt. Sie arbeitete von 1939 bis 1946 in Indien und bildete dort über 1000 Lehrer aus. Am 6. Mai 1952 starb sie in Amsterdam.